Arnoweg Tag 3:

23 Kilometer

1800 Höhenmeter

6,5 Stunden Gehzeit

 

Etappe 5: Golling – Königssee

Auf diese Etappe freute ich mich bereits seit längerem. Schon oft habe ich von der Schönheit und Naturbelassenheit des Bluntautals gehört. Zunächst fuhr ich aber frühmorgens mit dem Zug zum Endpunkt der letzten Etappe, dem Bahnhof von Golling. Nach einem kurzen Marsch erreichte ich bereits das Bluntautal, das vom gänzlich naturbelassenen Torrener Bach durchquert wird und folgte dem Wanderweg Nr. 14. Das Wetter an diesem Tag war zwar trocken, aber der Großteil des Anfangs dieser Etappe des Arnoweg führte durch Nebelschwaden und in höheren Ebenen durch durchziehende Wolken. Am Ende des Talbodens geht es bergan zunächst zur Unteren und dann zur Oberen Jochalm. Dort lichteten sich erstmals Wolken und Nebel, sodass ich mein Blick auf die beeindruckenden Kalkwände des Schneibsteins (2276 m) im Süden und des Hohen Gölls (2522 m) im Norden freigegeben wurde. An der Grenze zwischen Bayern und Österreich befindet sich das Carl-von-Stahl-Haus. Hier begann meine erste zusätzliche Variante auf den Schneibstein.

Arnoweg: Die Almhütten der Oberen Jochalm unter dem Schneibstein

Arnoweg: Die Almhütten der Oberen Jochalm unter dem Schneibstein

Variante: Schneibstein (2276 m)

Der Weg auf diesen Aussichtsberg am Rande des Nationalpark Berchtesgaden führt über teils schroffe, teils bereits durch die vielen Begehungen abgespeckten Karstformen und Kalksteine hinauf zum Gipfelkreuz. Auf dem flachen, grasigen Gipfel beschloss ich mich ein wenig umzuschauen und das teilweise in Wolken verhangene Panorama zu genießen. Plötzlich tauchte unweit von mir ein Rudel Steinböcke auf, welche ich an diesem Tag zum ersten Mal in freier Wildbahn sah. Schnell zückte ich meinen Gucker, den ich von meiner Oma geerbt hatte und beobachtete diese majestätischen Tiere bevor ich wieder zum Stahlhaus abstieg.

Arnoweg: Gipfelkreuz des Schneibstein (2276 m) und die Südwand des Hohen Gölls (2522 m)

Arnoweg: Gipfelkreuz des Schneibstein (2276 m) und die Südwand des Hohen Gölls (2522 m)

Vom Stahlhaus aus geht es über einen Mountainbike- und Fahrweg Nr. 498 weiter auf der regulären 5. Etappe des Arnoweg vorbei am Schneibsteinhaus Richtung Königssee und vorbei an der 500 Jahre alten Königsbachalm. Mit teils beeindruckendem Panorama hoch über dem Königssee erreicht man nach einiger Zeit die Talstation der Jennerbahn, von wo ich mit dem Bus zunächst nach Berchtesgaden und dann wieder zurück nach Salzburg gefahren bin.


  • Arnoweg: Reh im Bluntautal
    Arnoweg: Reh im Bluntautal

Karte

Tag 3 (grün): Etappe 5 (rot)